Rangstufen der ehrwürdigen Propheten - Teil 1

200 0

Alle Menschen sind Geschöpfe Allâhs des Erhabenen und Seine anbetend Dienenden. Ihm, dem über jeden Mangel Erhabenen, sind die Herrschaft und das Anordnen von Anbeginn an und für alle Zeiten. Die Weisheit Allâhs des Erhabenen erfordert, dass Er aus den Engeln einige auserwählt und einige von ihnen vor den anderen bevorzugt, wie etwa der Vorzug von Gabriel, Mikâîl (Michael), Isrâfîl, Mâlik, Ridwân und andere vor den weiteren Engeln. Seine Weisheit und Gerechtigkeit erfordern ebenso, dass Er Sich unter den Kindern Adams einige auserwählt und einige von ihnen den anderen gegenüber hinsichtlich der Stellung, der Rangstufe und der Bevorzugung auszeichnet, und zwar gemäß den Worten des Erhabenen: „Allâh erwählt Sich aus den Engeln Gesandte, und (auch) aus den Menschen. Gewiss, Allâh ist Allhörend und Allsehend.“ (Sûra 22:75). Der Hocherhabene sagt ebenso: „Dies sind die Gesandten; einige von ihnen haben Wir vor den anderen bevorzugt. Unter ihnen gibt es manche, zu denen Allâh gesprochen hat, und einige, die Er um Rangstufen erhöht hat ...“ (Sûra 2:253). Der Hocherhabene teilt mit, dass Er Sich aus den Menschen diese Gesandten auserwählt. So sagt der majestätisch Hocherhabene nach dem Erwähnen einiger Propheten und Gesandten: „Und (auch manche) von ihren (Vor)vätern, ihren Nachkommen und ihren Brüdern; Wir haben sie erwählt und zu einem geraden Weg geleitet.“ (Sûra 6:87). Der Erhabene sagt ferner: „Und Allâh hat die einen von euch vor den anderen in der Versorgung bevorzugt ...“ (Sûra 16:71).

Seine Weisheit erfordert, dass Adam (Friede sei mit ihm) der Vater der Menschen ist. Seine Weisheit, Barmherzigkeit und Gerechtigkeit erfordern ebenso, dass Er aus den Nachkommen Adams Seine ehrwürdigen auserwählten Gesandten und Propheten (Segen und Friede seien mit ihnen) erwählt. Zu denjenigen, die er auserwählt und vor anderen Propheten und Gesandten bevorzugt hat, gehören die Gesandten, die besondere Entschlossenheit besaßen, nämlich: Muhammad, Abraham, Noah, Moses und Jesus, Sohn der Maria (bester Segen und reinste Grüße seien mit ihnen). Allâh erwählte und bevorzugte unter all jenen deren Imâm, Vorbild und Siegel, unseren Propheten Muhammad ibn Abdullâh (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken), der das rechtmäßige bescheidene Oberhaupt der Kinder Adams und Besitzer der Flagge und der Fürsprache ist. Er hat die lobenswerte Stellung im Paradies, die nur einem einzigen Menschen, nämlich unserem Propheten (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) gebührt.

Daher schloss Allâh der Erhabene einen Bund mit allen Propheten und Gesandten, dass sie Muhammad (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) folgen, wenn er (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) zu ihren Lebzeiten entsandt werden sollte, ) und auf ihre Botschaft verzichten und sich an die Botschaft unseres Propheten (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) halten, und zwar gemäß den Worten des Erhabenen: „Und als Allâh mit den Propheten ein Abkommen traf: Was immer Ich euch an Büchern und Weisheit gebracht habe -, und danach ist zu euch ein Gesandter gekommen, der bestätigt, was euch bereits vorliegt, an den müsst ihr ganz gewiss glauben, und dem müsst ihr ganz gewiss helfen. Er sagte: »Erklärt ihr euch einverstanden, und nehmt ihr unter dieser (Bedingung) Meine Bürde an?« Sie sagten: »Wir erklären uns einverstanden.« Er sagte: »So bezeugt es, und Ich gehöre mit euch zu den Zeugnis Ablegenden.« Wer sich aber nach diesem abkehrt, so sind jene die Frevler.“ (Sûra 3:81-82). Der Prophet (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte zu Umar ibn Al-Chattâb  möge Allah mit ihm zufrieden sein: „Bei Allâh! Wenn mein Glaubensbruder Moses noch am Leben wäre, bliebe ihm nichts anderes übrig als mir zu folgen.“ Wenn Jesus, der Sohn Marias (Friede sei mit ihm), am Ende der Zeit kommt, richtet er nach der Scharia von Muhammad (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) und folgt ihm (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken).

Das Obenerwähnte bezieht sich auf die Stellung der Propheten bei Allâh, ihre Religion hingegen ist dieselbe Religion. Sie alle sind sich über den einladenden Aufruf zum Tauhîd (Eins-Sein Allâhs) und zum aufrichtigen anbetenden Dienen Ihm gegenüber einig. Was ihre Gesetze angeht, so bezieht sich jedes Gesetz nur auf den jeweiligen Propheten und sein Volk. Der Erhabene sagt: „... Für jeden von euch haben Wir ein Gesetz und einen deutlichen Weg festgelegt ...“ (Sûra 5:48). Die Scharia unseres Propheten Muhammad (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) ist die vollkommenste, die beste, die vollständigste und die Allâh liebste Scharia. Sie abrogiert jede Scharia vor ihr. Es besteht kein Zweifel, dass die Propheten sich hinsichtlich der Stufe und der Stellung voneinander unterscheiden, sie haben also unterschiedliche Rangstufen. Die Besten unter ihnen sind, wie oben erwähnt wurde, die fünf Gesandten, die Entschlossenheit besaßen, wobei der Beste unter diesen ihr Siegel Muhammad (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) ist. Die folgenden authentischen Hadîthe hingegen, wie etwa „Bevorzugt mich nicht vor Jonas, dem Sohn von Matthäus!“ und „Bei dem, der Moses den Welten gegenüber auserwählt hat!“, beweisen die große Bescheidenheit des Propheten (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) gegenüber seinen Glaubensbrüdern, den ehrwürdigen Gesandten. Er ist ja zweifelsohne der Beste unter ihnen, denn er war ihr Vorbeter während der Nachtreise in Jerusalem und er ist das Oberhaupt der Nachkommen Adams am Tag der Auferstehung. Er ist derjenige, der unter den anderen Gesandten die größte Fürsprache am Tag der Auferstehung einlegt. Er (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Allâh hat die Quraisch unter den Kindern Adams auserwählt, und Er hat den Stamm Kinâna unter den Quraischiten auserwählt, und Er hat die Sippe Banû Hâschim aus dem Stamm Kinâna auserwählt, und Er hat mich aus dem Stamm Banû Hâschim auserwählt.“ So ist er (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) der Auserwählte der gesamten Schöpfung.

Verwandte Artikel