Mittel des verfluchten Satans zur Irreführung der Menschen - Teil 3

379 0

3. Die Irreführung von Gelehrten

Danach ist der Satan sehr bestrebt, denn die Irreführung eines Gelehrten bedeutet auch die Irreführung seiner Anhänger. Allâh informiert über die Geschichte eines Gelehrten, der seine Zuneigung dem Gehorsam gegenüber seinem Herrn vorzog. Der Satan hatte von ihm Besitz ergriffen und so wurde er einer der Soldaten des Satans und ein Grund für die Versuchung und Irreführung der Menschen, nachdem er ein Grund für ihre Rechtleitung war. Allâh der Erhabene sagt: „Und verlies ihnen die Kunde von dem, dem Wir Unsere Zeichen gaben und der sich dann ihrer entledigte. Da verfolgte ihn der Satan, und so wurde er einer der Verirrten.“ (Sûra 7:175).

Der Gelehrte soll sich daher vor den Tücken und Listen des Satans mehr in Acht nehmen, und er soll ferner wissen, dass sein Wissen ihn vor den Tücken und Listen des Satans nicht schützen wird, denn Allâh allein ist durch Seine Allmacht und Stärke der Beschützer.

4. Die Aufstachelung des Satans

Allâh der Erhabene sagt: „Und wenn dich vom Satan eine Eingebung aufstachelt, dann suche Schutz bei Allâh, denn Er ist ja Allhörend und Allwissend.“ (Sûra 7:200). Allah der Gepriesene vergleicht die Einflüsterungen des Satans für die menschliche Seele mit der Aufstachelung und demStechen einer Nadel, weil sie unauffällig wirkt. Es ist ein rhetorischer Vergleich, denn der Mensch achtet nicht auf die Einflüsterungen des Satans, und vielleicht ist er darüber hinaus so unachtsam, dass er auch die Spuren und Auswirkungen dieser Einflüsterungen nicht bemerkt. Deswegen macht Allah der Gepriesene die anbetend Dienenden auf das Mittel zur Bekämpfung des Satans und seiner Einflüsse aufmerksam, dass man sich nämlich an Ihn wendet und Zuflucht bei Ihm vor dem Satan und seinen Listen sucht, weil Allâh der Erhabene Derjenige ist, Der die Auswirkungen und Schäden dieser Einflüsterungen tilgen kann.

5. Die Anwandlung des Satans

Allâh der Erhabene sagt: „Diejenigen, die gottesfürchtig sind, - wenn ihnen eine Anwandlung vom Satan widerfährt, bedenken sie, und da werden sie sogleich einsichtig.“ (Sûra 7:201). In diesem Qurân-Vers wird der Versuch des Satans zur Irreführung der Menschen sehr rhetorisch und wirkungsvoll gezeigt, denn er geht um sie herum wie derjenige, der um einen Ort herumschleicht, bis er sie in einem Zustand der Nachlässigkeit und Abwendung erwischt, dann sucht er sie mit seinen Anwandlungen heim und flüstert ihnen den Ungehorsam und die schlechten Taten ein. Der Gläubige ist aber klug genug, um seine Listen und Tücken zu erkennen, und so vertreibt er ihn durch das Gedenken Allâhs des Gepriesenen, bevor diese satanischen Einflüsterungen von seiner Seele Besitz ergreifen, denn diese Einflüsterungen werden, falls man sie vernachlässigt, bald zu festen Absichten, dann zu Taten und schließlich zu Gewohnheiten, die man kaum mehr loswerden kann.

6. Die Erregung der Menschen durch den Satan und seine Beteiligung an ihrem Vermögen und ihren Kindern

Allâh der Erhabene sagt: „»Und errege, wen von ihnen du (erregen) kannst, mit deiner Stimme, und biete gegen sie deine Reiterei und dein Fußvolk auf, und habe Anteil an ihrem Besitz und ihren Kindern, und mache ihnen Versprechungen.« - Aber der Satan macht ihnen nur Versprechungen in Trug. -“ (Sûra 17:64). Dieser Qurân-Vers stellt den bedeutsamsten und ältesten Kampf dar. Der Schauplatz dieses Kampfes sind das Herz und der Verstand des Menschen. Die beiden Gegner sind der Satan und die Söhne Adams und das Ziel ist es, vom Sohn Adams völligen Besitz zu ergreifen und ihn dem Satan und seiner Partei unterwürfig zu machen. Die Waffe des Satans in diesem Kampf besteht in seiner Stimme; damit ist jede Stimme gemeint, die ähnlich wie der Satan zu Schandtaten und Verwerflichkeiten aufruft, und seine Waffe besteht auch in seiner Reiterei und seinem Fußvolk. Gemeint sind damit seine Soldaten, die er zur Irreführung der Menschen entsendet. Imâm Muslim überlieferte von Dschâbir ibn Abdullâh  möge Allah mit ihm zufrieden sein, dass der Gesandte Allahs (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken) sagte: „Der Satan stellte seinen Thron auf dem Wasser auf und schickt seine Kompanien los. Die Nächsten zu ihm sind diejenigen mit der größten Versuchung.“

Zu den Waffen des Satans gehören auch dessen Versprechungen, die er den Menschen macht, und die Wünsche, die er in ihnen erweckt, falls sie sich ihm fügen und seinen Befehlen folgen. Durch diese Waffe konnte er Adam und dessen Frau aus dem Paradies vertreiben, indem er zu ihnen sagte: „... Und er sagte: »Unser Herr hat euch diesen Baum nur verboten, damit ihr nicht Engel werdet oder zu den Ewiglebenden gehört.«“ (Sûra 7:20). Seine Versprechungen waren nichts anderes als Lüge und Täuschung.

7. Die Einredung des Satans und die langwährenden Hoffnungen, die er den Menschen macht

Allâh der Erhabene sagt: „Gewiss, diejenigen, die den Rücken kehren, nachdem ihnen die Rechtleitung klar geworden ist, denen hat der Satan (etwas) eingeredet und Hoffnung auf Aufschub gemacht.“ (Sûra 47:25). Dies gehört zu den Mitteln des Satans zur Irreführung derjenigen, denen das Rechte und die Rechtleitung klar geworden sind, indem er ihnen die schlechten Sachen so ausschmückt sowie schön und lieb macht, dass sie sich diesen Dingen voller Begehren und ohne jeglichen Widerwillen oder jegliche Schwierigkeit widmen. Wenn das Denken an den Tod und die Verluste sie daran hindert, dann macht der Satan ihnen eilends große Hoffnungen auf ein langes Leben.

Verwandte Artikel