17 Artikel

  • Abū Dāwūd

    In einem kleinen Gebiet namens Sedschestan neben dem As-Send Gebiet (das Gebiet am Unterlauf des Indus und dessen Delta) wurde Abû Dâwûd Sulaimân ibn Al-Ascha’th ibn Bischr ibn Ishâq As-Sidschistânî im Jahre 202 n. H. geboren. Schon als Kind begann seine Liebe zum Hadîth und so bereiste er Länder.. Weiter

  • Asad ibn Al-Furāt

    Abû Abdullah Al-Harrânî, genannt Asad ibn Al-Furât, wurde im Jahre 144 n.H./ 761 n. Chr. in Harrân, das zu Diyarbakir gehört, geboren. Als er zwei Jahre alt war, ging er mit seinem Vater, der zu den bedeutenden Soldaten in der Armee von Muhammad ibn Al-Asch‘ath Al-Chuzâ‘î gehörte, nach.. Weiter

  • Ibn Mādscha

    Wie wunderbar! Das Land der Perser, das ein Land war, in dem Feindschaft gegen den Islâm herrschte, brachte auf einmal viele Männer und Verteidiger des Islâms hervor. Aus diesem Land stammen viele Große unter den Hadîth-Gelehrten und den Rechtsgelehrten, die die Sunna des Propheten (möge Allah ihn in Ehren halten und.. Weiter

  • Abdullāh ibn Al-Mubārak

    Im Jahre 118 n. H. wurde Abdullâh ibn Al-Mubârak in der Stadt Marw geboren. Er wuchs fromm unter den Gelehrten auf, lernte den edlen Qurân auswendig, studierte die arabische Sprache und den Fiqh (die Rechtswissenschaft) und lernte viele Überlieferungen vom Gesandten Allâhs (möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen.. Weiter

  • Ibrahīm ibn Adham

    Sein Vater war ein sehr wohlhabender Mann aus Churasân und einer der dortigen Könige. Ibrahîm wurde in Makka geboren, als sein Vater und seine Mutter ungefähr im Jahre 100 n. H. zum Haddsch reisten. Als er das Licht der Welt erblickte, war er von Reichtümern umgeben. Er lebte in Luxus und Wohlstand. Er aß von den besten.. Weiter

  • Ahmad ibn Hanbal

    Ahmad ibn Hanbal Allah erbarme sich seiner wurde im Jahre 780 n. Chr. in Bagdad geboren. Rein arabischen Ursprungs gehörte Ibn Hanbal Allah erbarme sich seiner mütterlicher- und väterlicherseits dem Stamm Schaibân an. Er war noch ein kleines Kind, als sein Vater im Alter von 30 Jahren starb. Als Ibn Hanbal Allah erbarme sich seiner.. Weiter

  • Imām Mālik ibn Anas

    Die Muslime folgen bezüglich rechtlicher und religiöser Einzelheiten vier großen sunnitischen Rechtsschulen. Aus chronologischer Sicht kommt der Imâm Mâlik ibn Anas Allah erbarme sich seiner unter den Rechtsgelehrten an zweiter Stelle. Mâlik ibn Anas, der als der Gelehrte von Madîna bekannt ist, wurde im Jahre.. Weiter

  • Scharīk ibn Abdullāh

    Justiz … Gerechtigkeit … Unrecht … das Recht der Menschen … das Recht Allâhs; das waren die Worte, die Scharîk in den Sinn kamen, als der Kalif ihm das Richteramt in Kufa angeboten hatte, denn welch eine große Verantwortung war das! Im Jahre 95 nach der Hidschra wurde Scharîk ibn Abdullâh.. Weiter

  • At-Tabarī

    In Tabaristân, dem Land des Wissens, der Literatur und des Fiqh [der islâmischen Rechtslehre], und in einer der schönsten Städte dort, der uralten Stadt Amul, Hauptstadt von Tabaristân, die jetzt in Aserbaidschan südlich vom Kaspischen Meer liegt, wurde im Jahre 224 n. H. der beste Gelehrte seiner Zeit, der Imâm.. Weiter

  • Abū Yūsuf

    Im Jahre 113 nach der Hidschra wurde Abû Yûsuf Ya’qûb ibn Ibrâhîm Al-Ansârî geboren. Er strebte nach Wissen und Studium und fand nichts Besseres als den wissenschaftlichen Kreis des großen Gelehrten Abû Hanîfa, bei dem er die Grundlagen der Religion, die Hadîth-Wissenschaft und.. Weiter

  • Abū Hanīfa An-Nu’mān

    Er verrichtete viele Anbetungshandlungen und schlief nachts nur ganz wenig, sodass man ihn wegen seiner vielen rituellen Gebete den Pflock nannte. Er pflegte zu weinen, bis ihn seine Nachbarn hörten und ihn wegen seiner Furcht und Angst vor Allâh bemitleideten. Sein Vater Thâbit war ein reicher Händler, der den Islâm angenommen.. Weiter

  • Ibn Hadschar Al-Asqalānī

    Sein Todestag war ein denkwürdiger Tag, an seinem Trauerzug nahmen unzählbare Menschen teil, allen voran der Sultan von Ägypten, der abbasidische Kalif, die Wesire, die Emire, die Richter und Gelehrten, so dass das Leben in Ägypten fast zum Stillstand kam. In islâmischen Regionen wie Makka, Jerusalem, Hebron und anderen verrichtete.. Weiter

  • Dscha’far As-Sādiq

    Im Jahre 80 n. H. kam in Madîna ein Neugeborener von der Nachkommenschaft des Gesandten Allâhs Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken zur Welt: Dscha’far As-Sâdiq, Sohn von Muhammad Al-Bâqir. Dscha’far wuchs in Madina auf; er war sehr stolz auf seine Abstammung, denn sein Großvater.. Weiter

  • Sa’īd ibn Al-Musaiyib

    Der Islâm ist auf dich und deinesgleichen stolz! Du bist wie ein Fels in der Brandung. Du tratest den Tyrannen entgegen. Du hast uns gelehrt, dass die unbewaffnete Wahrheit der schwer bewaffneten Lüge entgegentreten kann und dass die Heimsuchungen die Würde und den Glauben eines Gläubigen nur stärken. Der Ungerechte zieht sich.. Weiter

  • Al-Fudail ibn Iyād

    Er hört nicht auf Allâh zu fürchten und zu weinen. Immer wenn man ihn sieht, findet man seine Augen von Tränen überfließen. Jedes Mal, wenn jemand den Namen Allâhs bei ihm ausspricht, zeigt sich seine Angst und Furcht und zittert er am ganzen Körper. Wer ist denn dieser Mann, dessen Herz vom Glauben erfüllt.. Weiter